Guten Tag! | Heute ist Sonntag der 14. August 2022 | Morgen ist Mariä Himmelfahrt, ein gesetzlicher Feiertag in Saarland sowie in Bayern. | Sommerzeit : 17:57:31 Uhr | in : | : | : | Sonnenaufgang : 05:46 Uhr | Sonnenuntergang : 20:35 Uhr

Präsentation der Kanzlei : Startseite |Die Kanzlei stellt sich vor |Geschichte, Entwicklung und Tätigkeit der Kanzlei


Arbeitsschwerpunkte : Arbeitsrecht |Verkehrsrecht |Familienrecht |Sozialrecht |Zivilrecht |
Kosten : Beratungs- und Verfahrensfinanzierung |Kosten und Gebühren |
Kontakt : Postkasten |via Telefon |Herunterladen von Formularen |
Sonstiges : Neuigkeiten vom Bundesverfassungsgericht |Neuigkeiten vom Bundesgerichtshof |Neuigkeiten vom Bundesverwaltungsgericht |Mandanteninfo |Prozeßkostenrechner |Währungsrechner |Kalender |Impressum und Haftungsausschluß |

 




Entscheidungen in Familiensachen

Präsentiert durch die Anwaltskanzlei Bernd Wünsch

Suche :

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSSXII ZB 69/07

vom

12. Dezember 2007

in der Familiensache

ZPO § 233 B, Fc

Von einem Anwalt kann nicht verlangt werden, den Fristablauf oder die Erledigung von Fristnotierungen stets auch dann selbst zu prüfen, wenn ihm eine

Sache ohne Zusammenhang mit einer fristgebundenen Prozesshandlung vorgelegt wird oder ohne dass Anhaltspunkte für die Annahme bestehen, die zur

Fristwahrung getroffenen Maßnahmen könnten versagt haben (im Anschluss

an Senatsbeschluss vom 25. November 1998 - XII ZB 204/96 - FamRZ 1999,

649, 650 f.).

BGH, Beschluss vom 12. Dezember 2007 - XII ZB 69/07 - OLG Koblenz

AG Lahnstein

weiter (aktuelle Seite 1 von 7)

401 Entscheidungen mit Ihrem Suchbegriff Familiensache gefunden!

Besucherzähler: 1487306
Besucher-Online: 14

zurück zur Hauptseite


© 2006-2022 Rechtsanwalt Bernd Wünsch