Guten Morgen! | Heute ist Freitag der 30. September 2022 | Sommerzeit : 05:37:27 Uhr | in : | : | : | Sonnenaufgang : 07:04 Uhr | Sonnenuntergang : 18:47 Uhr

Präsentation der Kanzlei : Startseite |Die Kanzlei stellt sich vor |Geschichte, Entwicklung und Tätigkeit der Kanzlei


Arbeitsschwerpunkte : Arbeitsrecht |Verkehrsrecht |Familienrecht |Sozialrecht |Zivilrecht |
Kosten : Beratungs- und Verfahrensfinanzierung |Kosten und Gebühren |
Kontakt : Postkasten |via Telefon |Herunterladen von Formularen |
Sonstiges : Neuigkeiten vom Bundesverfassungsgericht |Neuigkeiten vom Bundesgerichtshof |Neuigkeiten vom Bundesverwaltungsgericht |Mandanteninfo |Prozeßkostenrechner |Währungsrechner |Kalender |Impressum und Haftungsausschluß |

 




Entscheidungen in Familiensachen

Präsentiert durch die Anwaltskanzlei Bernd Wünsch

Suche :

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSSXII ZB 34/04

vom

22. Juni 2005

in der Familiensache

ZPO §§ 234 Abs. 1 Satz 2 A, 520 Abs. 2

Die Berufungsbegründungsfrist ist nach der Rechtslage seit Inkrafttreten der ZPO-

Reform zum 1. Januar 2002 nicht schuldhaft versäumt, wenn der Berufungskläger,

der zwar keine Verlängerung der Begründungsfrist, innerhalb der Begründungsfrist

aber Prozeßkostenhilfe beantragt hatte, die Berufungsbegründung nach der Entscheidung über den Prozeßkostenhilfeantrag innerhalb der Wiedereinsetzungsfrist

nachgeholt hat.

BGH, Beschluß vom 22. Juni 2005 - XII ZB 34/04 - OLG Zweibrücken

AG Germersheim

weiter (aktuelle Seite 1 von 10)

401 Entscheidungen mit Ihrem Suchbegriff Familiensache gefunden!

Besucherzähler: 1501278
Besucher-Online: 10

zurück zur Hauptseite


© 2006-2022 Rechtsanwalt Bernd Wünsch