Guten Morgen! | Heute ist Sonnabend der 3. Dezember 2022 | Winterzeit : 09:00:54 Uhr | in : | : | : | Sonnenaufgang : 07:55 Uhr | Sonnenuntergang : 15:56 Uhr

Präsentation der Kanzlei : Startseite |Die Kanzlei stellt sich vor |Geschichte, Entwicklung und Tätigkeit der Kanzlei


Arbeitsschwerpunkte : Arbeitsrecht |Verkehrsrecht |Familienrecht |Sozialrecht |Zivilrecht |
Kosten : Beratungs- und Verfahrensfinanzierung |Kosten und Gebühren |
Kontakt : Postkasten |via Telefon |Herunterladen von Formularen |
Sonstiges : Neuigkeiten vom Bundesverfassungsgericht |Neuigkeiten vom Bundesgerichtshof |Neuigkeiten vom Bundesverwaltungsgericht |Mandanteninfo |Prozeßkostenrechner |Währungsrechner |Kalender |Impressum und Haftungsausschluß |

 




Entscheidungen in Familiensachen

Präsentiert durch die Anwaltskanzlei Bernd Wünsch

Suche :

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSSXII ZB 153/03

vom

10. März 2005

in der Familiensache

BGB § 1618 Satz 4

Die Einwilligung eines Elternteils in die Einbenennung seines Kindes kann vom

Beschwerdegericht auch dann nur unter den Voraussetzungen des § 1618

Satz 4 BGB ersetzt werden, wenn der andere Elternteil aufgrund einer die Einwilligung ersetzenden, aber nicht rechtskräftigen Entscheidung des Familiengerichts bereits eine Namensänderung des Kindes bewirkt hat.

BGH, Beschluß vom 10. März 2005 - XII ZB 153/03 - OLG Dresden

AG Borna

weiter (aktuelle Seite 1 von 11)

401 Entscheidungen mit Ihrem Suchbegriff Familiensache gefunden!

Besucherzähler: 1521500
Besucher-Online: 19

zurück zur Hauptseite


© 2006-2022 Rechtsanwalt Bernd Wünsch